image_description

Jobcenter-Umzug

Sie beziehen Arbeitslosengeld II und wollen oder müssen in eine günstigere Mietwohnung umziehen?  Wir übernehmen gern Ihren Umzug und rechnen direkt mit der zuständigen Behörde ab.

Mitunter erwartet das Jobcenter, dass Sie Ihren Umzug eigenständig organisieren und durchführen. Ist das der Fall, kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie unverbindlich und kostenlos über die Möglichkeiten der Kostenübernahme für den Umzug. Mit unserem Umzugsangebot zum Festpreis entstehen für Sie keine weiteren Kosten!

Begründungen für eine Kostenübernahme sind:

  • Sie benötigen Möbelträger sowie einen geeigneten LKW
  • Sie sind nicht im Besitz eines Führerscheins
  • Sie sind Alleinerziehende/r

In all diesen Fällen kann Ihnen ein Umzug in Eigenregie nicht zugemutet werden, die Kosten für eine Umzugsfirma muss deswegen das zuständige Jobcenter übernehmen.

Bevor einer Kostenübernahme zugestimmt werden kann, müssen Sie drei Kostenvoranschläge vorlegen, von denen das Jobcenter einen akzeptieren muss.

Bitte denken Sie daran vor dem Umzug die Genehmigung des Jobcenters für einen Wohnungswechsel einzuholen, da entstehende Umzugskosten sonst eventuell nicht vom Amt übernommen werden.

Sie müssen aus beruflichen Gründen umziehen?

Kosten für Umzüge, die der Arbeitsaufnahme dienen, werden von der Arbeitsagentur grundsätzlich übernommen!

In der Regel werden auch Umzüge innerhalb Europas von der zuständigen Behörde bezahlt. Grund für den Ortswechsel muss aber eine Arbeitsaufnahme sein. Ausnahmen bestehen nicht.

Auch bei Umzügen ins Ausland sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir vereinbaren mit Ihnen einen Besichtungs- und Beratungstermin – selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich.